Sind Keime DER Aktientipp? Biotech und die Gewinnchancen

Gibt es eine Gewinnerformel für Hygiene?
“Von resistenten Mikroben über Ebola bis hin zu den stark zunehmenden Wohlstandskrankheiten wie Typ-2-Diabetes – an zukünftigen Herausforderungen für die Gesundheitsbranche herrscht kein Mangel. Genauso wenig an Unternehmen, die an diesen Problemen arbeiten und die Fantasie der Anleger gewaltig anregen. Denn eine riesige Innovationswelle schwappt gerade auf den Markt, allein 2014 erhielten bei der als internationaler Maßstab geltenden US-Zulassungsbehörde FDA 44 neue Medikamente die Verkaufserlaubnis. Das ist die höchste Zahl seit 18 Jahren, bereits 2012 und 2013 zeigten mit 37 und 27 Neuzulassungen einen deutlichen Aufwärtstrend.”

analysiert finanzen.net  in dem Bericht :
Die-Gewinnerformel-Boom-Branche-Biotech-Das-sind-die-Zukunfts-Aktien

 

Der Hygiene Skandal von Mannheim und seine positiven Folgen – Hygiene rückt in den Fokus!

Nach dem Hygiene Skandal im Mannheimer Krankenhaus, erreicht das Thema “Hygiene im Krankenhaus” mehr Zuhörer und wird schneller von den “News” aufgegriffen. Makaber, aber WICHTIG!
Der Hygiene Skandal in Mannheim birgt auch eine Chance die Hygiene bei Ärzten und in Krankenhäusern zu verbessern.
Die Aufmerksamkeit der Medien ist geweckt, fast Stündlich erscheinen News zum Thema Hygiene.

Daher verwundert es nicht, auch außerhalb der Krankenhäuser wird das Thema nicht nur von Hygiene Experten besprochen.
Jüngst meldete sich  Eugen Brysch – Vorstand der Deutsche Stiftung Patientenschutz , zum Thema Hygiene im Krankenhaus:
“Wir fordern eine Hygiene-Ampel an der Tür von Krankenhäusern, wie bei Restaurants”(dpa).

Die Hygiene im Krankenhaus braucht unsere VOLLE Aufmerksamkeit , Gedanken über eine “Hygiene-Ampel” lenken nur vom Thema Hygiene ab, und polarisieren unnötig.

Es werden Hygiene Experten gesucht – aktuell am Mannheimer Universitätsklinikum

Alfred Dänzer, der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), ist von seinem Amt als Geschäftführer am  Mannheimer Universitätsklinikum  zurückgetreten. Ob Dänzer selbst eine Mitschuld am aktuellen Hygiene Skandal trägt, bleibt abzuwarten.

Medienwirksam versucht das Mannheimer Universitätsklinikum  nun aufzurüsten. Eine Kommission mit Hygiene Experten ist angedacht, bald wird sich das Aufsichtsratspräsidium Zwecks einer Zusammenstellung treffen.
Es ist auch bitter nötig, am Mannheimer Universitätsklinikum wird nach all den Skandalen nur noch in Notfällen operiert.
Ist überhaupt Geld für Hygiene vorhanden?

Continue reading

Wer kümmert sich um die Krankenhaushygiene in Deutschland und wie gehen die mit Ebola um?

Neben einigen Gesundheitsämtern gibt es zu der Hygiene in Krankenhäusern in Deutschland 2 Informationsquellen die hervorstechen:

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.
- Robert Koch Institut

Auf der Seite des DGKH gibt es keinen Beitrag zu Ebola, oder wie die mögliche Ebola Infektionswege in den wenigen isolationsstationen unterbunden werden.

Das Robert Koch Institut veröffentlichte am 16.10.2014 eine  Einschätzungen.
Danach sieht das RKI das derzeitige Risiko als gering an, und selbst wenn der Virus eingeschleppt würde, ist nach Einschätzung des Rober Koch Institutes die Möglichkeit einer Weiterverbreitung “praktisch auszuschließen”. Continue reading

40.000 Menschen sterben jährlich als Folge mangelnder Hygiene in Kliniken – DGKH Vorstand Zastrow

Zastrow beklagte, dass das Thema Hygiene in vielen Krankenhäusern nach wie vor vernachlässigt werde. Oft gelte das Prinzip: „Man kassiert Geld, aber macht keine Hygiene.“ Dabei enthalte das 2011 verschärfte Infektionsschutzgesetz „strenge Regeln, die vom Land zu überwachen sind“. Die Krankenhausbetreiber seien von den strengeren Vorschriften jedoch „nicht begeistert“. Das Thema werde auch von der Politik klein gehalten, „um Geld zu sparen“, bemängelte er. (Taz – “Mangelnde Hygiene”)

WAZ: Wie viele sterben an diesen Krankenhausinfektionen?
Zastrow: Rund vier Prozent, denn wir haben etwa 40.000 Todesfälle. 20.000 kommen über die Lungenentzündung und 20.000 über die Sepsis, also die Blutvergiftung. Diese Zahlen stehen übrigens schon in einer offiziellen Gesundheitsberichterstattung der Bundesregierung aus dem Jahre 2002. Kliniken: „Schicksal ist, wenn man im falschen Krankenhaus landet“ (WAZ)

Continue reading

Multiresistente Erreger im Krankenhaus – Analyse der hkk Routinedaten von Dr. Bernard Braun (BIAG)

Der Methicillin-Resistenten Staphylococcus Aureus (MRSA)-Erreger verbreitet sich rasant. Wobei MRSA-Keime nicht gleich MRSA Keim ist! Es gibt U80.0 und auch U81 Keime, gegen die U81 Keime sind nur noch maximal zwei Antibiotikatypen wirksam.

Den Anteil von multiresistenten Erregern an allen im Krankenhaus erworbenen Infektionen gibt die ALERTS-Studie (2012) mit ca. 15% an.

In Deutschland gibt es keine Gesamterhebung zu Inzidenz und Prävalenz von MRSA. Nur Teile der  über 2000 Krankenhäuser nehmen an dem „Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS)“ teil . Die Zahlen der teilnehmenden Krankenhäuser sind jedoch alamierend .

Continue reading

Der unbeachtete Keimträger – Das Stretoskop entspricht ungewaschenen Händen.

Als Patient fühlt man sich in “guten Händen” wenn diese gewaschen und desinfiziert sind. Gerne auch direkt vor den Augen – dies vermittelt Vertrauen zwischen Arzt und Patient.

Was ist aber mit den anderen Übertragungswegen?
Keime beschränken sich leider nicht nur auf die Hände, sondern können es über viele Wege zum nächsten Patienten schaffen.
Die Keimübertragung durch ein  Stretoskop untersuchte das Team um Didier Pittet  an einem technischem Krankenhaus in der Schweiz in 2009. Das Team verglich dabei die behandelnde Hand und das Stretoskop des Arztes.

Studienergebnis:
Das Stretoskop ist im selben Maße Keimträger wie die behandelnde Hand des Arztes.

Continue reading